Kleiner Mutmacher vom 22.07.2020

Und jetzt ermahne ich euch, guten Mutes zu sein (…). Deshalb seid guten Mutes (Apostelgeschichte 27,21-25)

Ein starker Orkan tobte auf dem Meer und das Schiff war in großer Gefahr. Man konnte wegen der anhaltenden Dunkelheit den Kurs nicht mehr bestimmen und trieb ins Ungewisse. Die Ladung hatte man bereits dem Meer überlassen und das Schiff war mit Seilen umgürtet, um es zu sichern. Nach Tagen und Nächten war immer noch kein besseres Wetter in Sicht. Die Leute verzagten am Leben und hatten aufgehört zu essen. In dieser Situation stand Paulus auf und ermahnte sie, guten Mutes zu sein.

Guter Mut braucht immer einen guten Grund. Das können wir uns besonders in dieser Situation und auf diesem Schiff vorstellen. Paulus liefert diesen guten Grund, denn Gott hatte zu ihm geredet. Er wusste nun, dass nur das Schiff verloren gehen würde, die Menschen aber würden am Leben bleiben. Nachdem er ihnen diese gute Nachricht mitgeteilt hatte, fügte er hinzu: Deshalb seid guten Mutes.

Es gibt Zeiten, in denen wir uns in einer vergleichbaren Situation wiederfinden, wenn auch nur im übertragenen Sinn. Eine Begegnung reisst alte Wunden auf, ein Ereignis schürt Zweifel am richtigen Kurs oder wir hören etwas, dass uns beschwert und unsere Gedanken nicht mehr loslässt. Da nützen uns gute Worte oft wenig. Auch die Ermahnung „guten Mutes zu sein“ verändert die Situation nicht automatisch. Dann kommt es auf das Deshalb an, denn guter Mut braucht einen guten Grund. Unser Hintergrund des Mutes ist Jesus. Er kann die Situation verändern oder er trägt uns hindurch. Ihm, dem alle Macht gegeben ist, ist nichts zu schwer oder zu banal. Er bleibt an unserer Seite, jede Stunde und jeden Tag. Deshalb seid guten Mutes.

Gebet: Lieber Herr Jesus, auch an diesem Tag bist du wieder bei mir. In meinen Herausforderungen will ich nicht auf die dunklen Wolken und den drohenden Sturm schauen, sondern allein auf dich. Ich greife nach deiner Hand und finde festen Halt. Danke.

Lasst uns in dieser Gewissheit durch den heutigen Tag gehen.

Euer Reinhard