Kleiner Mutmacher vom 30.03.2020

Liebe Gemeinde, liebe Freunde,

Josua hatte gerade eine sehr schwierige Aufgabe übernommen.

Die Verantwortungslast war groß und die Eigenwilligkeit der Israeliten war ihm hinreichend bekannt. Dazu kamen die Kriegsgefahren durch den Widerstand der Völker, in deren Land er Israel führen sollte.

Wir könnten sagen: Da lag ein wirklich schwieriger Tag vor ihm.

Aber in dieser Situation sprach Gott zu ihm: Habe ich dir nicht geboten: Sei stark und mutig? Erschrick nicht und fürchte dich nicht! Denn der Herr, dein Gott, ist mit dir überall, wohin du gehst (Josua 1,9).

Diese Aufforderung ist gebieterisch. Vielleicht war Josua so unsicher, dass Gott ihn nur in dieser Weise erreichen konnte.

Aber reicht ein Gebot aus, um Mut und Stärke hervorzubringen? Ich denke, dass Gott sehr gut weiß, wie wir beschaffen sind. Darum hält er das Entscheidende für uns bereit: Ich, dein Gott, bin mit dir, überall wohin du gehst.

Mit dem himmlischen Vater an unserer Seite sind wir nie alleine.

Auch heute geht er mit uns zur Arbeit, zum Einkaufen und in jedes Gespräch. Er verspricht: Ich, dein Gott, bin mit dir, überall wohin du gehst. Darum lege deine Hand jetzt getrost in seine liebe Vaterhand und dann gehe Seite an Seite mit deinem Gott in den Tag.

„Vater im Himmel, wir danken dir heute ganz besonders für deine Nähe. Amen“

Ich wünsche uns allen einen schönen Tag,

euer Reinhard