Der kleine Mutmacher vom 01.07.2020

In 2.Mose 34, 29 lesen wir: Als nun Mose vom Berge Sinai herabstieg (…), da wusste er nicht, dass die Haut seines Gesichtes strahlend geworden war, als er mit ihm geredet hatte.

Mose hatte auf dem Berg Sinai eine Begegnung mit Gott, die ihn sogar äußerlich veränderte. Wir lesen öfter in der Bibel vom Lichtglanz der Herrlichkeit Gottes und des Himmels. Gottes Licht erhellte in der Feuersäule den Israeliten die Nacht, Engel erschienen als Gottesboten in strahlenden Kleidern und als Jesus den Erdkreis betrat erstrahlten die Felder um Betlehem im Licht der Herrlichkeit des Himmels. Diese Begegnungen mit dem Licht Gottes waren bereits im AT so prägend, dass David im Psalm 27 schrieb: Der HERR ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Das Licht Gottes war also nicht unbekannt. Doch das es auch Menschen zum Leuchten bringen konnte überraschte die Israeliten sehr, als sie dies bei Mose sahen.

Liebe Leser, jede Begegnung mit Gott verändert uns innerlich und oft auch äußerlich. Wenn wir Jesus begegnen, erfüllt sein Geist unser Herz mit seiner Strahlkraft. Gedanken der Resignation, Ängste und Sorgen müssen vor ihm weichen. Seine Kraft und Herrlichkeit überstrahlen das Dunkel des Alltags. Und was im Herzen geschieht, wird in den Augen erkennbar. Denn wie Sorgen und Enttäuschungen den Gesichtsausdruck eines Menschen verändern, so werden auch der Friede und die Freude in Gott sichtbar. Paulus beschreibt das so: Wir alle schauen mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn an und werden so verwandelt in dasselbe Bild (2.Kor.3, 18a). Mose musste am Sinai dafür einen beschwerlichen Weg zu Gott hinausteigen. Zu uns aber kam Jesus herab und brachte die Herrlichkeit Gottes mit.

Der Sinai steht im Alten Testament für diese verändernde Begegnung mit Gott. Wir begegnen unserem Herrn auf Golgatha. Dort erblicken wir mit den Augen des Herzens unseren Heiland Jesus Christus. Das veränderte unser Leben und das verändert diesen Tag. Wir werden verwandelt in sein Bild.

Allen Lesern wünsche ich heute einen Tag voller geistlicher Strahlkraft.

Euer Reinhard