Der kleine Mutmacher vom 29.06.2020

Seht, ich komme zu euch und wende mich euch wieder zu. Ihr werdet bestellt und besät werden. (Hesekiel 36, 9; NLB)

Nachdem Gott sich uns zuwendet und unseren Lebensacker vorbereitet hat, sind wir reif für die Saat. Da fällt einem zwangsläufig das Gleichnis Jesu vom Sämann ein, der die Saat ausstreut und darauf hofft, dass es eine große Ernte gibt, Lukas 8, 4-8. Entscheidend in diesem Gleichnis ist der Ort der Saat, bzw. worauf das Saatgut fällt. In unserem heutigen Vers wirkt die Bestellung des Ackers aus dem Blickwinkel des Gleichnisses Jesus noch bedeutender. Es braucht ein vorbereitetes Herz, damit die Saat des Himmels aufgehen kann. Wie gut ist es, wenn Gottes Wort in ein offenes und bearbeitetes Herz fällt. Der Bauer unseres Herzens hat ein großes Interesse genau daran. Er will ja, dass die Saat aufgeht und viel Frucht bringt.

Die persönliche Bibellese und das Forschen in Gottes Wort ist ein elementarer Baustein der Nachfolge Jesu und ein entscheidender geistlicher Wachstumsfaktor. Es sollte dich hellhörig machen, wenn Gottes Wort dir wenig zu sagen hat. Es braucht auch keine Experten und Profis um die Bibel zu verstehen. Das entscheidende ist ein vorbereitetes Feld, dass Jesus durch seine liebevolle Zuwendung und seiner aktiven Herzensbearbeitung empfänglich machen möchte.

Lass dir nicht einreden, dass die Bibel ein schwer verständliches Buch ist, dass sie kompliziert ist und für Laien nicht greifbar. Ja, manches lässt sich nicht im Vorbeigehen erkennen und manches muss erforscht werden, aber die wichtigste Grundlage für geistliche Erkenntnis ist ein hungriges und vorbereitetes Herz.

Die Bibel ist ein Alltagsbuch und ist für dich und mich verfasst worden. Ein Buch, in dem wir idealerweise täglich forschen, dass uns immer wieder etwas persönlich zu sagen hat, dass unser geistliches Wachstum vorantreibt und in dem wir gerne lesen, weil wir ja so Christus besser erkennen und Sein Reich mehr und mehr verstehen.

Der heutige Bibelvers ist ein Beispiel für die Fülle und Tiefe Seines Wortes. Er hat uns als Gemeinde eine Woche lang beschäftigt. Dabei ist es nur ein kurzer Vers und man könnte noch vieles dazu schreiben. Die Zuwendung Gottes, die Bestellung unserer Herzen, die Saat Seiner Worte, usw.

Lass das Wort Gottes reichlich in dir wohnen, Kolosser 3, 16!

Ein Gebet:

Bewahre mich davor zu denken, dass Gottes Wort langweilig, kompliziert und belanglos für meinen Alltag ist. Gib mir Hunger nach deinem Wort und lass mich persönlich den Reichtum der Bibel entdecken. Hilf mir, ausreichend Zeit zu investieren und das Gelesene in die Tat umzusetzen, Amen.

Eggi Tetzlaff